Wann sind Veneers die erste Wahl?
  • Bei Verfärbungen, die sich nicht durch Bleichen oder schon durch sehr oberflächliches Abschleifen beheben lassen
  • Auch bei devitalen (toten) Zähnen, die sich schon sehr stark verfärbt haben und die man auch nicht besonders häufig bleichen kann, kommen Veneers zum Einsatz.
  • Die Keramikverblendungen sind des Weiteren hervorragend bei Absplitterungen vom Zahnschmelz geeignet.
  • Zu große Zahnabstände (Diastema) und Zahnfehlstellungen - insbesondere im Frontbereich (etwa auch Defekte an den unteren Frontzähnen bzw. Engstellung der unteren Frontzähne) - lassen sich mit Veneers optimal ausgleichen.
  • Veneers beanspruchen wenig Platz, so dass sie auch dann besonders zu empfehlen sind, wenn es für die Versorgung eines betroffenen Zahns zwischen zwei gesunden Zähnen eng wird.