Amalgamersatz - Stabilität ist gefragt

Reparaturen und Restaurationen im Seitenzahnbereich stellen besonders hohe Ansprüche an Stabilität und statische Belastbarkeit. Amalgam- und Goldgussinlays einerseits und Metallkeramikkronen andererseits sind seit Jahrzehnten bewährte Lösungen.

Und auch wenn das Thema >>Amalgam<< wissenschaftlich noch immer nicht ausdiskutiert ist - eins steht fest: Schön war Amalgam noch nie. Früher wurde das von Karies befreite Loch mehr oder weniger automatisch mit Amalgam gefüllt - und fertig. Auch heute hat Amalgam als Material für eine einfache Füllung im Seitenzahnbereich durchaus noch seine Berechtigung.

Doch unabhängig von der noch nicht abgeschlossenen Diskussion um die gesundheitliche Verträglichkeit des silbrig grauschwarzen Amalgams bietet sich dem Patienten - speziell bei noch geringfügigem kariösen Befall - heute eine viel größere Auswahl. Auffällige dunkle Plomben an den Backenzähnen sind kein Muss mehr. Neben den herkömmlichen Füllungen bieten sich vor allem Inlays (außerhalb des Mundes hergestellte Füllungen eines Zahns) und Onlays (außerhalb des Mundes hergestellte aufliegende Füllungen der Kaufläche eines Zahns) unterschiedlicher Art an.

Welche Alternative gibt es?