Vorsorge bei Kindern

Milchzähne werden in der modernen Zahnmedizin nicht mehr als "Zähne die eh`ausfallen" gesehen, sondern es wird ihnen als Kauorgan für viele Jahre große Aufmerksamkeit geschenkt. Außerdem sind sie wichtige Platzhalter für das bleibende Gebiss. Bei vorzeitigem Verlust sind oft aufwendige kieferorthopädische Maßnahmen notwendig, um den Platz wieder zu schaffen, den der bleibende Zahn braucht

Mit relativ geringem finanziellem Aufwand im Rahmen dieser Prophylaxe - Sitzungen erhalten wir ihrem Kind das Gebiss gesund und gewöhnen es an einen angstfreien Umgang mit dem Zahnarzt, bzw. der Prophylaxeassistentin. Auch das Zahnputz- training mit den Kindern im Rahmen der Mundhygiene ist äußerst sinnvoll. Kinder nehmen das Wissen von außenstehenden Personen oft besser an, als von den eigenen Eltern und bemühen sich dann auch mehr. Die Prophylaxeassistentin kennt alle Tipps und Tricks wie ihr Kind den Umgang mit der Zahnbürste besser in den Griff bekommt und richtig erlernen kann.

Mit 6 Jahren bekommen die Kinder dann hinter der geschlossenen Milchzahnreihe den ersten bleibenden Backenzahn. Viele Eltern bemerken das gar nicht und der Zahn bekommt oft von Anfang an zu wenig Pflege. Bei vielen unserer erwachsenen Patienten ist dieser Zahn, der am stärksten sanierte. Diese Tatsache rührt meist aus frühester Jugend ( 6. - 9. Lebensjahr). Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, versiegeln wir die bleibenden Backenzähne sobald die Kauflächen der Zähne ganz aus dem Zahnfleisch herausschauen. Auch diese Versiegelung wird im Rahmen der Prophylaxesitzung durchgeführt. Wir können ihrem Kind bei vernünftiger Zahnpflege den Backenzahn über Jahre bis Jahrzehnte füllungsfrei erhalten und bei diesem Erfolg ist die geringe Investition (wird von keiner öffentlichen Krankenkasse bezahlt) der Fissuren-Versiegelung mehr als gerechtfertigt. Jede nicht amalgamhaltige Füllung im Seitenzahnbereich ist wesentlich teurer.

Falls doch einmal eine Füllung notwendig ist, können wir ihrem Kind die Angst vor dem "Bohrschmerz" durch eine kleine, kaum spürbare Spritze nehmen, und auch diese Prozedur verliert seinen Schrecken. Viele unserer kleinen Patienten kommen gerne zum Zahnarzt und freuen sich richtig auf ihren Termin.